Partner | Stellenmarkt | Kontakt  | Anfahrt
gestuet-vorwerk
Sartors Showtime

"Spezialgenetik in Speziallackierung"

Rapptigerschecke, Knabstrupper

geb. 2008, Stm. 167 cm

Züchter: Ruth Westergaard, DK-Janderup

 

2010 Körung für Knabstrupper in Kreuth durch ZfdP, Anerkennung für weitere Verbände auf Anfrage

 

zur Zeit im Sporteinsatz

Pedigree

Sir Donnerhall I
Sandro Hit
St.Pr.St. Contenance D
Sandro Song
El.St. Loretta
Donnerhall
Contenance II
Monica
Rasmus af Hallundbaek
Helle af Hoejmark
Rasmus af Damgard
Vibeke af Hallundbaek
Gaucho
Jette af Hoejmark

Was unter Frederik II. um 1540 mit der Gründung des königlichen Gestüts Fredriksborg in Dänemark zur Zucht der gefleckten Fürstenpferde so ruhmreich begann, findet in Sartors Showtime seine Vollendung. Ein moderner Knabstrupper, wie man ihn schöner nicht malen könnte. Legendär ist diese Rasse, die früher überaus begehrt war an den Herrscherhöfen in ganz Europa, für ihren Lerneifer, ihre hohe Versammlungsbereitschaft und ihre Belastbarkeit. Bei seiner Körung 2010 für Knabstrupper im Segment der Spezialpferderassen in Kreuth überzeugte der gepunktete Edelmann Sartors Showtime denn auch mit Typ, Charme und Bewegungsqualität. Auch am Sprung bewies der Publikumsliebling Vermögen und Übersicht. Sartors Showtime siegte inzwischen in Dressurpferdeprüfungen.

Sartors Showtime siegte unter Stefan Lehfellner in LM-Prüfungen, nachdem er sich zuvor in Reit- und Dressurpferdeprüfungen platziert hatte.

Der Vater Sir Donnerhall I startete seine Karriere 2003 als 2. Reservesieger der Oldenburger Körung. 2005 gewann er mit einem Rekordindex von 151,57 seine HLP in Adelheidsdorf. 2006 kamen Silber bei der Weltmeisterschaft und Gold beim Bundeschampionat der fünfjährigen Dressurpferde hinzu. Über 90 Söhne des Sir Donnerhall I wurden gekört.

Die Mutter Monica ist eine der bei den Knabstruppern überaus begehrten weiß geborenen Originalzuchten.

Der Muttervater Rasmus af Hallundbaek KNN 119 absolvierte eine hoch bewertete Leistungsprüfung und stellte sechs gekörte Söhne: drei in Dänemark, darunter Figaro af Hallundbaek KNN 147, zwei in Deutschland und einen in Großbritannien. Seine Hengstlinie lässt sich bis 1683 und den Hengst Superbe zurück verfolgen.

  134 Kb
  98 Kb
  391 Kb
  204 Kb
  200 Kb
  72 Kb
  255 Kb